27+28.04.2013 Lehrgang mit Olaf Krey und Gregor Kurfer in Hassloch

Am 27.+28. April 2013 fand nach Chemnitzer Vorbild in Hassloch der erste verbundene Koryū Uchinādi und BJJ Lehrgang mit Olaf Krey Renshi und Gregor Kurfer statt.

Themen: Tegumi, Niseishi Gata + Ōyō Waza, Guard Escapes, Flower Sweep, Armbar, Sleeper u.v.m.

Der Samstag startete mit Niseishi Gata (Nijūshiho im Shōtōkan) und dem dazugehörigen Ōyō Waza. Ōyō Waza (応用技) ist die Anwendung der Kata, (O-Ton Olaf: „Kata ohne Anwendung ist ’nur‘ Ballett“)  von vielen Karateka leider fälschlicher Weise als Bunkai (分解) bezeichnet.
Nach etwa der Hälfte der Trainingszeit übernahm Gregor das Steuer und führte und mit seine gewohnt lockeren Art in einige BJJ-Techniken ein. Wir übten einige (Guard) Escapes, Positionen, Drills und schlossen das Ganze mit mehreren Runden freien Rollen (Bodenkampf) ab. Hier hatte man die Möglichkeit das gelernte gleich auszuprobieren und hier und da hat das auch erfreulicher Weise sogar geklappt.

Am Sonntag machten wir dort weiter wo wir Samstag aufgehört haben, so dass alle die Möglichkeit hatten die komplette Kata inkl. Anwendung UND dazu noch einige interessante Bodentechniken zu erlernen.

Wozu brauchen Karateka Bodentechniken? Ganz einfach, die wenigsten Karateka können hellsehen und es gibt keine Garantie dass man den Erstschlag immer kommen sieht, davon mal abgesehen kann man immer stolpern oder umgerissen werden. Dann überhaupt nicht zu wissen was man tun kann oder sollte ist in einem Ernstfall extrem ungünstig.

Wir hatten viel Spaß und haben und mal wieder an Gragors Sprüchen erfreut. „Einfach mal auf dem Partner surfen“, „Ihr müsst. bitte, bitte, bitte, ihr müsst das so machen“. 🙂

27.+28.04.2013 Lehrgang mit Olaf Krey und Gregor Kurfer in Hassloch

zurück

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.