Sommercamp 2012

Zeitraum: 28.07.2012 – 05.08.2012

Das deutsche KU-Sommerkamp ist jedes jahr eine ganz besondere Karate-Veranstaltung. Nur selten hat man die Möglichkeit über eine Woche jeden Tag 6 Stunden zu trainieren und das zu einem sehr moderaten Preis – Kost und Logie inkl.

 

Ein Trainingstag sieht i.d.R. wie folgt aus:

08.00h Frühstück

10.00h Morgeneinheit (Primär Basics / KU Nyūmon & Kata)

12.30h Mittagessen

15.00h Mittagseinheit (Kobudō, hauptsächlich )

17.30h Abendessen

19.00h Abendeinheit (Kampftechniken / Freikampf in Stand und Boden)

 

Der Primärreferent war Olaf Krey und wurde unterstützt von Bern Otterstätter, Sven Köhler und Hendrik Felber.

Bernd´s Thema war Selbstbehauptung und der Umgang mit Stress in Kampfsituationen. Beides Sehr interessante Aspekte der Kampfkunst und für viele war Bernds „Stressdrill“ eine interessante Erfahrung jeneits der Komfortzone.

Sven´s Einheit war eine sehr gut aufgebaute und durchdachte „Box“-Einheit, welche sich primär mit dem Techniktraining widmete. Unglaublich lehrreich und spaßig verbrachten wir Sven´s anstrengende Einheit und haben z.T. heute noch im Kopf „Keep pushing!“ 🙂

Bei Hendrik ging es weniger anstrengend, aber nicht weniger lehrreich zu. Sein Thema war ein Vortrag über die japanische Sprache und das Karate und war interessant für alle Anwesenden, ganz gleich ob sie viel oder wenig Erfahrung hatten. Das Hendrik Lehrer von Beruf ist merkt man und nach dem Vortrag war klar, er versteht sein Handwerk – nicht nur im Karate. Der Ein oder Andere kennt Hendrik vielleicht durch seine Übersetzung von Dave Lowry´s interessantem Buch „Pinsel und Schwert“.

Erhältlich ist es bei Schlatt-Books.

Die Teilnehmerzahl scheint jedes Jahr zu wachsen und das ist erfreulich, in diesem Jahr waren es über 30 Teilnehmer aus 3 Nationen. Für alle interessierten Karateka: verpasst nicht das Sommercamp 2013. Wir sehen uns.

German KU Summercamp 2012

 
zurück

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.